Gesellschaftslehre

Das Fach Gesellschaftslehre (GL) wird an allen hessischen Integrierten Gesamtschulen unterrichtet und möchte die fächerübergreifenden und fächerverbindenden Aspekte der Fächer Geschichte, Politik und Wirtschaft und Erdkunde unterstreichen.

Ein konkretes Beispiel ist der Anfangsunterricht in der 5. Klasse in GL. Die Lernenden führen eine Erkundung des Nahraums um die HvB durch, lernen dabei ihre neue Umgebung kennen und zeichnen eigene Karten ihres Schulweges (Erdkunde) kennen. Während der Schulrallye führen sie Expertengespräche mit Angestellten der Schule (Politik und Wirtschaft) und lernen bei einer Hochheim-Erkundung wesentliche historische Eckdaten der Stadt (Geschichte). Auf diese Weise können die Schülerinnen und Schüler viel motivierter und zielgerichteter lernen, als wenn die einzelnen Bereiche getrennt betrachtet werden. Dieses Prinzip des Verbindenden der einzelnen Fachbereiche von GL begleitet die Lernenden ihre gesamte Schulzeit an unserer Schule.

An der Heinrich-von-Brentano-Schule ist GL mit durchgängig drei Unterrichtsstunden pro Woche ein Hauptfach und wird von der Klassenlehrkraft im Klassenverband unterrichtet. Damit stärkt es besonders den Klassenzusammenhalt und fördert die sozialen Kompetenzen der Lernenden.

Die Klassenlehrer sind in Jahrgangsteams organisiert, die auch die langfristige Planung von besonderen Lernformen und Exkursionen strukturiert und sich zum Wohle aller Schülerinnen und Schüler gegenseitig mit Rat und Tat zur Seite steht. Diese Teams haben im gesetzlichen Auftrag seit 2015 intensiv am Fachcurriculum GL gearbeitet, um die verbindlichen Inhaltsfelder kompetenzorientiert umzusetzen und an den Leistungsstand der Lernenden an der Heinrich-von-Brentano-Schule anzupassen. Im Vordergrund stand für uns ebenso eine Verzahnung mit dem Ort, an dem sich unsere Schule befindet, und mit der Region, in der wir leben, so dass die außerschulischen Lernorte aus dem Alltagsbereich der Schülerinnen und Schüler stammen. So wird beispielsweise in der 7. Klasse die Marksburg besucht und die römische Geschichte der Region in Mainz und seinen Museen erarbeitet. Detailliertere Informationen zur konzeptionellen Gestaltung dieses Teilbereichs von GL ist dem Entwicklungskonzept „Außerschulische Lernorte“ zu entnehmen. Das Fachcurriculum GL leistet ebenfalls eine klare Leistungs- und Inhaltstransparenz für die Lernenden, Lehrkräfte und Eltern. Die Jahrgangsteams engagieren sich ebenfalls bei Wettbewerben aus dem Bereich GL, beispielsweise dem Wettbewerb für politische Bildung unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Um ein modernes und digitales Methodenlernen im GL-Unterricht in den Fokus zu stellen, ist unser Lehrkonzept eng verzahnt mit dem Methodencurriculum der Schule. Darüber hinaus ermöglichen fachspezifische Kommunikations- und Interaktionsmethoden wie der Pro- und Kontra-Debatte, dem Expertengespräch oder der Begehung ein altersgerechtes Demokratielernen und eine Übernahme von Eigenverantwortung. Auch den Auftrag medienkompetenten Lernens wird im Fach GL umgesetzt, beispielsweise durch einen kritisch-reflektierten Einsatz der I-Pads im Unterricht.

Selbstwirksamkeit und eigene Steuerung der Lernprozesse stehen im Vordergrund beim projektorientierten Lernen während der regelmäßig stattfindenden Projektwochen an der HvB. In vielen Jahrgängen arbeiten die Schülerinnen und Schüler dabei an GL-spezifischen Themenstellungen, die sie kontrovers und aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten lernen, beispielsweise im Projekt „Demokratielernen am Beispiel Fluglärm“, „Die Römer (in Hessen)“ oder „Modellbau einer Alpenregion“. Die Ausstellungen während des Tages der offenen Tür zeigen die besondere Kreativität und Motivation der Lernenden an dieser Arbeitsform. Das InSeL-Lernen wird durch spezifische Aufgaben in GL verwirklicht, so dass sich die Klassenlehrkraft ein ausdrucksstarkes Leistungsbild jedes Lerners verschaffen kann. Einige Lernende bekommen außerdem die Gelegenheit, ihre GL-spezifischen Kompetenzen in der bilingualen Themenklasse auch auf Englisch unter Beweis zu stellen.

Arbeitsstand: 15.11.2017
Autorin: Nicole Kirsch da Silva (Fachleitung GL)