20. September 2019, weltweiter Protesttag zum Klimaschutz, ganz Manhattan ist auf den Beinen

– und auch die IPad-Klasse 5d hat sich überlegt, einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Mit Müllsäcken und Greifzangen bewaffnet, liefen wir zum „Wäldchen“, nur wenige Meter von Schulhof entfernt.
Was dann alles zum Vorschein kam, konnten wir manchmal nur mit Kopfschütteln betrachten. Warum liegt ein Drucker dort im Schlamm, was hat ein Backblech oder ein Fahrradreifen dort zu suchen? Unzählige Plastikverpackungen von Zigarettenpäckchen und PET-Flaschen fischten wir mit unseren Greifzangen aus dem Gebüsch. Schon nach 40 Minuten waren fünf Müllsäcke prallvoll.
Diese kleine Umweltaktion hat Riesenspaß gemacht. Aber wir haben uns schon auch sehr gewundert, wie bedenkenlos die Menschen im „Wäldchen“ ihren Müll entsorgen – egal ob PET-Flasche, Plastikverpackung oder Zigarettenstummel. Jeder weiß doch in der Zwischenzeit, dass diese Abfälle nicht verrotten, sondern sehr lange die Umwelt belasten!