Freundschaft in allen Formen und Farben

Am 11. April fand zum fünften Mal ein Kulturabend an der Heinrich-von-Brentano-Schule statt. Nina Hahn, Deutschlehrerin mit Zusatzausbildung in Darstellendem Spiel und Kulturbeauftragte, sowie Konstanze Kreutzer, stellvertretende Schulleiterin, übernahmen die Gesamtorganisation für das Projekt, an dem rund 250 Schüler*innen beteiligt waren. Moderiert wurde der Abend, der diesmal das Motto „Freundschaft“ trug, von Nina Hahn und Angela Sokolowski, die vor allem den sportakrobatischen Teil begleitet hatte. Das Publikum in der restlos ausverkauften Aula wurde mit Musik, Lesungen, Theater und Tanz in der rund dreistündigen Veranstaltung hervorragend unterhalten. Auch die Grundschüler der Weinbergschule unter der Leitung von Frau Grölz und die Theater-AG der Astrid-Lindgren-Schule unter der Leitung von Frau Rasch wussten durch musikalische Beiträge zu begeistern.
Im Foyer der Schule konnte man zudem eine Kunstausstellung betrachten. Unter der Leitung von Kunstlehrerin Marion Degen waren Collagen, Linoldrucke, Dotpaintings und vieles mehr in den Kunst-Kursen erstellt worden.
Die theatralischen Beiträge gestalteten die fünften bis zehnten Klassen gemeinsam mit Hannah Schassner von „kollektivschläfer“ – ein Ergebnis der schon seit längerem bestehenden Kooperation der Heinrich-von-Brentano-Schule mit FLUX. Zumba-Trainerin Ashtar Gourie war ebenfalls an verschiedenen Projekttagen gekommen, um die Schüler*innen professionell zu unterstützen.
Für das leibliche Wohl sorgten an diesem Abend der WK Schülerfirma und der Förderverein, der die Zusammenarbeit zwischen Theatermachern, Lehrern und Schüler*innen dankenswerterweise bezuschusst hatte. Beleuchtungs- und Tontechnik übernahm eine Schülergruppe unter der Leitung von Herrn Schulmeyer.
(cm)