Von „Krieger-Katzen“, Zaubereulen und Igeln

 

Freitag, 07.12.18: Der jährliche Vorlesewettbewerb des Jahrganges 6 der Heinrich-von-Brentano Schule fand heute endlich statt. Der Weg dahin war lang und beschwerlich: ein dem Alter angemessenes Buch musste von jedem Sechstklässler ausgewählt und gelesen werden. Dann wurde in einem Kurzreferat ein Überblick zu Autor, Handlung und Auswahlkriterien gegeben, um abschließend eine spannende Textstelle der eigenen Klasse vorzulesen. Dieses kritische Publikum wählte im Anschluss  die beiden Klassenbesten aus, die sich der heutigen Herausforderung stellen durften. Die Jury, bestehend aus zwei Lehrern, einem Schulleitungsmitglied und der Gewinnerin des letzten Jahres,  musste nun den Schulsieger oder die Schulsiegerin finden.

Treffpunkt war pünktlich um 8 Uhr im Rondell der Schule. In einer ersten Vorleserunde durften die Kinder ihre ausgewählten Lektüren erneut vorstellen. Bewertet wurden neben der Lesetechnik auch die Interpretation der Texte und eine gelungene Textstellenauswahl. Sechs Schülerinnen und Schüler erreichten die zweite Vorleserunde: Hier musste ein fremder Text vorgelesen werden, der kuriose Fremdwörter und seltsam klingende Namen wie „Shakespeare“  enthielt. Diese Herausforderung meisterten die drei Sieger jedoch mühelos.

So kam die Jury zu einem eindeutigen Ergebnis: Gewonnen hat Aurora Attanasio aus der 6d. Auf dem zweiten Platz landete Alessio Monti (6c), den dritten Platz belegte Melina Georgaki (6e). Dank der Buchhandlung Eulenspiegel konnten sich die drei Gewinner ein aktuelles Jugendbuch aussuchen. Natürlich erhielten jedoch außer diesen dreien auch alle anderen Klassensieger einen Preis.

Diana Sens